Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut

Sternwarte Gahberg

N 47°54'48" / O 13°36'33" / 860m

Die Feuerkugel 6. April 2002 wurde fotografiert

Wenn Sie uns dazu etwas erzählen können - bitte via e-mail an info@astronomie.at oder schriftlich an die Adresse Sternwarte Gahberger, 4863 Seewalchen.

Die Meteoritenortungskamera bei der Sternwarte Gahberg überwacht schon seit dem Jahr 1988 jede Nacht, bei jedem Wetter den gesamten Himmel um solche Meteorerscheinungen aufzuzeichnen. Es ist die einzige Kamera die derzeit in Österreich im Einsatz ist und die einzige im deutschsprachigen Raum die Farbfotos liefert. Über eine Zeitschaltung wird die Kamera aktiviert, die sich über einem Kugelspiegel befindet und somit den gesamten sichtbaren Himmel abbildet.

Am 6. April wurden mehrere Aufnahmen in der Nacht gemacht. Die erste Aufnahme wurde von 21.00 bis 0.00 Uhr belichtet und auf dieser Aufnahme wurde die Feuerkugel um 22.22 Uhr MESZ abgebildet. Durch die Erdrotation sind die fotografierten Himmelsobjekte (Sterne und Planeten) zu Strichen geworden.Sie finden daher auf der Aufnahme auch den Planeten Jupiter.

Die Feuerkugel erschien fast genau im Westen, schon sehr nahe am Horizont. Auffallend die Färbung von grün über gelb bis rot.

Diese Aufnahme wird nun gemeinsam mit anderen Aufnahmen des Feuerkugelnetzes vermessen und dann kann die Bahn der Feuerkugel sehr genau bestimmt werden. Dann kann auch mehr über die vermutliche Masse und über einen eventuellen Meteoriten, der irgendwo zu finden ist ausgesagt werden. Vermutlich ist der größte Teil der Meteoritenmasse beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht. Die Feuerkugel tauchte um ca. 22.22 Uhr MESZ auf.

Siehe auch unter http://www.astronomie.at/galerie.asp?back=pictures.asp&imgnr=3463

 



Rechenzeit: 0,0195s