Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut

Sternwarte Gahberg

N 47°54'48" / O 13°36'33" / 860m

Feuerkugel und Meteoritenfall 6.3.2016 um 22:36

Dr. Pavel Spurny vom Astronomical Institute CAS, Ondrejov, Tschechien hat die Auswertung dieser Feuerkugel veröffentlicht: http://meteor.asu.cas.cz/Stubenberg/

Wir freuen uns mit unserem Mitglied Hermann Koberger jun. der ein Bruchstück des Meteoriten gefunden hat: http://www.astromethyst.at/meteore.html

Im März und April sind weitere Meteoriten im Fundgebiet gefunden worden: http://meteor.asu.cas.cz/Stubenberg/Stubenberg2.html Die Funde belegen sehr gut die hohe Qualität der Vorausberechnungen von Dr. Spurny.

Informationen zur Feuerkugel bzw. Meteoritenfall - basierend auf der Auswertung von Dr. Spurny:

Am 6. März 2016 war um 22:36:51 Uhr MEZ eine sehr helle Feuerkugel über Oberösterreich bzw. Bayern sichtbar.
Die Masse des Meteors betrug ca. 600 kg und der Durchmesser war etwa 70 cm.
Der Meteor drang mit einer Geschwindigkeit von 14 km je Sekunde in die Erdatmosphäre ein.
Nahe Mattighofen leuchtete die Feuerkugel in einer Höhe von 86 Kilometer erstmals auf und legte in rund 5,5 Sekunden Flugzeit eine Strecke von 72 Kilometer in sehr steilem Winkel (70 Grad) nach unten zurück. Die Feuerkugel erlosch in einer Höhe von nur 17,6 Kilometer östlich von Braunau am Inn, ziemlich genau an der Grenze Österreich/Bayern, dem Inn.
Das Donnergrollen durch die Feuerkugel war über weite Entfernungen zu hören (Schlägl, Linz, Schörfling ...)

Die Feuerkugel wurde von 6 Stationen des Tschechischen Fireball Network erfasst und auch von unserer All-Sky-Kamera auf der Sternwarte Gahberg.

Meteoriten wurden gefunden.
Eine Suchaktion am 12. März unter der Leitung von Dieter Heinlein war erfolgreich. Mehrere Fragmente mit einer Gesamtmasse von 45 Gramm wurden gefunden.
 

 

Feuerkugel am 6. März 2016 - 22:36 MEZ
aufgenommen von Erwin Filimon mit der All-Sky-DSLR
auf der Sternwarte Gahberg mit Fisheye Peleng 8 mm - Canon 1000 D - 1 min belichtet

  FK 16.3.16 22:36, Hits: 783 © image-owner (scaled: 1020x680)

#6819 Feuerkugel 6.3.2016 um 22:36 MEZ - Erwin Filimon

Die Nordkamera auf der Sternwarte Gahberg hat die Aufhellung der Landschaft durch die Feuerkugel aufgezeichnet:

  FK 6.3.16 - Aufh, Hits: 360 © image-owner (scaled: 1024x576)

#6821 Himmelsaufhellung durch Feuerkugel 6.3.2016 - Erwin Filimon

 

Beobachtungsberichte zur Feuerkugel:

 

Wolfram Wöß, a.Univ.-Prof. DI Dr

Datum/Uhrzeit: 06.03.2016, 22:37 MEZ

Beobachtungsort: Linz/Urfahr

Flugbahn: Über den Zenit ziemlich exakt und gerade Richtung Westen, zwischen Aldebaran und Beteigeuze durch.

Spurlänge etwa 10 Grad

Kometenähnliches Aussehen: weißlich gelber Kopf, grünlich blau gefärbter Saum um die Spur.

Scheinbares Durchmesser etwa 15'

Helligkeitsschätzung: -8m mindestens

Leuchtdauer: 2-3 Sekunden

Explosionsgeräusch: 22:42

Nimmt man die Schallgeschwindigkeit und etwa 5 Minuten zwischen der Beobachtung und der deutlich hörbaren Explosion (bei geschlossenem Fenster), so ergibt sich eine Entfernung von ungefähr 100 km.

 

Dr. Karl Kaiser, Schlägl

Ja, das war für mich ein unglaubliches Erlebnis - zuerst der helle Bolide und 5 Minuten später das Donnergrollen! Leider konnte ich nur den oberen mittleren Teil der Bahn sehen, den ersten Teil nur als helles Licht auf der Schneedecke der Umgebung vor mir und das Ende blieb hinter dem Horizont/Bauernhaus verborgen. Der Bolide zog relativ langsam nach unten.

Ich bin dann noch zu einer Stelle gelaufen, wo ich auch einen Blick zum Horizont gehabt habe. Von einer Nachleuchtspur habe ich nichts gesehen, auch zeigt sich keine auf meinen Aufnahmen. Da waren auch wieder zu dichte Wolken. Leider!

 Private Homepage: http://home.eduhi.at/member/nature

Atmosphärische Erscheinungen aus Österreich:

http://home.eduhi.at/member/nature/met/atmoest/atm-erscheinungenoest-start.htm

 

 

 



Rechenzeit: 0,0225s