Home ] Nach oben ] Astro-Info 126 ] [ Astro-Info 127 ] Astro-Info 128 ] Astro-Info 129 ] Astro-Info 130 ] Astro-Info 131 ] Astro Info 132 ]


Folge # 127
März. 1997

Astronomische Informationen für Mitglieder und Freunde des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut
Informationstelefon: 07662 / 8297
STERNWARTE GAHBERG

Hale-Bopp Beobachtungsabende


13. ATT

die größte Astronomie-Börse in Deutschland

19. April 1997 10:00-18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gesamtschule Bockmühle, Ohmstr., 45143 Essen

Zahlreiche Aussteller · Teleskope aller Bauarten · sämtliches Astro-Zubehör und Ersatzteile · Erfahrungs- und Gedankenaustausch · Rahmenprogramm mit Vorträgen und Ausstellungen

Sternfreundetreffen

April, Mai Und Juni

Voraussichtliche Termine:
  • 1. April, Vöcklabruck
  • 6. Mai Gasthof Kogler, Gahberg
  • 3. Juni Gasthof Kogler, Gahberg
  • Achtung: Termine und Ort der Treffen können sich noch ändern

    Nähere Informationen erhalten Sie über unser Servicetelefon: Tel.:07662 8297

    Workshop für Astrooptik und Kometenwochenende

    nicht vergessen

    4.- 6. April 1997

    Gasthof Kogler und Sternwarte Gahberg

    Bereits über 400 Mitglieder

    Der Astronomische Arbeitskreis Salzkammergut hat jetzt bereits über 410 Mitglieder. Wir sind aber nicht nur auf das Salzkammergut beschränkt, sondern haben Mitglieder in ganz Österreich und auch Deutschland.

    Hier eine kleine Übersicht:
    Wien 19
    Niederösterreich 14
    Salzburg (Land) 23
    Steiermark 9
    Linz 18
    Wels 14
    Schwanenstadt 7
    Attnang-Puchheim 9
    Gmunden 6
    Bad Ischl 6
    Vöcklabruck 45
    Timelkam 18
    Gampern 5
    Weyregg 14
    Lenzing 8
    Schörfling 8
    Seewalchen 19
    Ried 5
    Salzburg (Stadt) 8
    Deutschland 17

    Zu diesen zahlenden Mitgliedern kommen noch weitere 130 unterstützende Mitglieder und ca. 300 Interessenten hinzu, die regelmäßig über die Astro-Info die neusten Informationen über astronomische Ereignisse und unseren Verein erhalten. Damit sind wir einer der größten Astronomievereine Österreichs.


    Komet Hale-Bopp Beobachtungsabende

    Beobachten Sie mit uns gemeinsam diesen schönen Kometen

    Da die Geräte der Sternwarte Gahberg im März und April durch die Fotografie des Kometen Hale-Bopp und die CCD-Technik stark beansprucht werden und voll ausgelastet sind, andererseits aber der Komet so hell und groß ist, daß er am besten in Feldstechern zu sehen ist, laden wir zu gemeinsamen

    Kometen-Beobachtungsabenden
    mit dem Feldstecher

    auf den Wachtberg (beim Gasthof am Wachtberg) bei Weyregg am Attersee ein, um dem Kometenbeobachtungsteam auf der Sternwarte Gahberg ein störungsfreies Arbeiten zu ermöglichen. Insbesondere das Fernlicht der Autos hat schon viele Aufnahmen der Sternwarte ruiniert. Bitte haben Sie Verständnis, daß die Sternwarte Gahberg den Astrofotografen vorbehalten bleiben muß.

    Der Wachtberg ist genauso wie der Gahberg von Weyregg am Attersee aus zu erreichen. Man fährt mit dem Auto auf der Bundesstraße durch Weyregg, ca. 200 Meter nach der Abzweigung auf den Gahberg zweigt man bei der Kirche in Weyregg links auf die Straße auf den Wachtberg ab. Nach gut 5 Minuten Autofahrt sollte man das Gasthaus am Wachtberg erreicht haben. dieses befindet sich am Beginn des Skilifts und liegt im oberen Drittel des Wachtbergs. Vom Wachtberg aus haben wir nach Nordwesten, wo der Komet zu sehen ist, sehr gute Sicht. Bitte fahren Sie auf den Wachtberg in der Dunkelheit nicht mit Fernlicht, sie würden sonst die Kometenbeobachter blenden.

    Wir beobachten auf dem Wachtberg

    jeden Montag ab 17. März bis 28. April

    Achtung - nur bei klarem Himmel - im Zweifel bitte am Abend unser Serviceband Tel. 07662-8297 abhören. Eine evt. Absage wird bekanntgegeben.

    Bitte nehmen Sie, wenn vorhanden, Ihren Feldstecher mit

    Tag

    Beginn der Beobachtung

    Sonnenunter
    -gang

    Nautische Dämmerung

    Mond

    Komet im

    17. März 19.00 Uhr 18.17 Uhr 19.27 Uhr Erstes Viertel Nord-Westen
    24. März 19.00 Uhr 18.27 Uhr 19.38 Uhr Vollmond Nord-Westen
    31. März 20.00 Uhr 19.37 Uhr 20.50 Uhr kein Mond West-Nord-Westen
    7. April 20.00 Uhr 19.47 Uhr 21.01 Uhr Neumond West-Nord-Westen
    14. April 20.30 Uhr 19.57 Uhr 21.13 Uhr Erstes Viertel West-Nord-Westen
    21. April 20.30 Uhr 20.07 Uhr 21.26 Uhr Vollmond Westen
    28. April 21.00 Uhr 20.17 Uhr 21.39 Uhr kein Mond Westen

    Sommerzeitumstellung am 30. März 1997

    Ein Feldstecher ist gerade bei hellen und großflächigen Kometen wie eben bei Hale-Bopp das ideale Beobachtungsgerät. Im Teleskop ist leider nur ein kleiner Ausschnitt des Kometen zu sehen, während im Feldstecher der Kometenschweif viel eindrucksvoller erscheint. Ideal ist es, wenn der Feldstecher auf ein Fotostativ montiert zu montieren ist, kann der Komet besser beobachtet werden, und Einzelheiten sind klarer erkennbar.

    [Hale-Bopp Karte]

    Nur Feldstecher mit geringer Vergrößerung können mit der "freien Hand" gehalten werden. Ferngläser mit mehr als 10facher Vergrößerung gehören unbedingt auf ein Stativ. Auf jedem Feldstecher findet man zwei Angaben, z.B. 10 x 50 etc. Der erste Wert in diesem Beispiel, "10", gibt die Vergrößerung an. Der Feldstecher hat also 10fache Vergrößerung. Der zweite Wert in unserem Beispiel, "50", gibt den Durchmesser der Frontlinsen des Feldstechers wieder. Es sind also 50 mm Linsendurchmesser. Der Feldstecher sammelt also das Licht von 2x50 mm Durchmesser, während man mit dem bloßen Auge nur ca. 2x8 mm (= Pupillendurchmesser) Licht sammeln kann. Wenn man einen Feldstecher mit 50 mm Linsendurchmesser besitzt, so sammelt der Feldstecher 40mal mehr Licht, als man mit dem bloßen Auge sieht. Es sind daher dann auch schwache Objekte und Einzelheiten im Feldstecher zu sehen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

    Der Komet Hale-Bopp im April

    Komet Hale-Bopp

    Von Ende März bis Mitte April sollte Komet Hale-Bopp am besten zu sehen sein. Von 26. März bis 12. April stört kein Mondlicht, und der Komet steht im Nord-Westen am Abendhimmel. Am 1. April steht er im sonnennähesten Punkt seiner Bahn und ist dabei doch noch rund 137 Millionen km von der Sonne entfernt. Ab Mitte April stört das Mondlicht die Kometenbeobachtung,außerdem nähert sich der Komet am Himmel scheinbar der Sonne. dies hat zur Folge, daß er bei Einbruch der Dunkelheit immer näher am Horizont zu finden ist, zudem wird er nun auch wieder schwächer. Bis gegen ca. 10. Mai kann er dann noch unter günstigsten Bedingungen gesehen werden. Der Komet wandert vom Sternbild Andromeda ins Sternbild Perseus. Aufsuchkarten sind nicht mehr notwendig. Der Komet ist so hell wie die hellsten Sterne am Himmel. Wie lang die Kometenschweife nun wirklich sein werden, darüber gibt es nur Spekulationen. Der Komet könnte eine Schweiflänge bis zu 30 Grad (in etwa die Länge des Sternbild Großer Wagen) erreichen. Auch Hale-Bopp hat einen Gas- und einen Staubschweif entwickelt. Der Gasschweif ist blaugrün und weist exakt von der Sonne weg. Er besteht aus ionisierten Gasen, die vom sogenannten "Sonnenwind" vom Kometen weggerissen werden. dieser Schweif ist daher zumeist sehr gerade und zeigt immer von der Sonne weg. Im Gasschweif sind oft sehr viele Einzelheiten, wie Aufteilungen in Strahlenbündel, Knoten, Verdichtungen (zumeist nur auf den Fotos) erkennbar. Der Staubschweif hingegen reflektiert das Sonnenlicht. Er besteht aus Staubteilchen, die durch den Auflösungsprozeß des Kometen freigesetzt werden. Der Staubschweif erscheint meist breit und gekrümmt, und die Staubteilchen werden vom Strahlungsdruck der Sonne beeinflußt und langsam vom Kometen weggetrieben. Der Staubschweif zeigt keine raschen Veränderungen.

     


    M101 M51 M82
    M 101 M 51 M 82

    Der Sternenhimmel im April und Mai

    Sonnenauf- und -untergang Mondlauf
    1.4. 6:42 19:37 7.4. Neumond
    15.4. 6:12 19:59 22.4. Vollmond
    1.5. 5:42 20:24 6.5. Neumond
    15.5. 5:19 20:44 22.5. Vollmond
    31.5. 5:02 21:04

    Am 30. März ist der Beginn der Sommerzeit.

    Planetenlauf

    Merkur:
    Ende März, Anfang April kann Merkur am Abendhimmel gefunden werden. Es ist dies die einzige Abendsichtbarkeit 1997. Am 6. April geht der ca. 0.2m helle Planet um 21:40 MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit) unter, danach nimmt die Sichtbarkeitsdauer rasch ab, und die Beobachtungsverhältnisse werden schlechter.

    Venus:
    kann erst Ende Mai tief im Nordwesten am Abendhimmel gesehen werden. Am 20.5. wird der Abendstern kurz nach 21:00 MESZ in der Abenddämmerung sichtbar und geht schon um ca. 22:00 unter.

    Mars:
    befindet sich im Sternbild Löwe. die beste Beobachtungszeit für den Roten Planeten ist vorüber, Mars zieht sich langsam vom Morgenhimmel zurück und seine Helligkeit sinkt von -1.1m Anfang April auf -0.4 am Monatsende und leuchtet am 31. Mai nur mehr mit 0.2m.

    Jupiter:
    kann am Morgenhimmel im Sternbild Steinbock gefunden werden. die Helligkeit nimmt stark zu (auf -2.5m), und durch die immer früheren Aufgänge wird Jupiter zum dominierenden Objekt am Morgenhimmel.

    Saturn:
    kann nicht beobachtet werden, da er sich am Taghimmel aufhält.

    Meteorströme:

    Vom 12. bis 24. April sind die Lyriden aktiv. Ihr Radiant liegt im Sternbild Leier (Lyra), ca. 7° südwestlich von Wega. Das Maximum ist am 22.4., die beste Beobachtungszeit ist ab Mitternacht.

    die Mai-Aquariden sind vom 1. bis 8. Mai sichtbar. Das ausgeprägte Maximum ist am 5.5., hier können bis zu 60 Meteore pro Stunde beobachtet werden.

    Sternbild Löwe und Mars am 1. Mai 1997

    Besondere Ereignisse:

    • am 3. April kommt es zu einer engen Begegnung zwischen Jupiter und Mond
    • am 19. April und am 16. Mai kommt es zu einer engen Begegnung zwischen Mars und Mond
    • am 28. Mai in den Morgenstunden nähert sich der Mond Jupiter bis auf 2.7°

     

     


    © 1996-2005 Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut
    Fragen, Beschwerden und Anregungen zum Layout bitte an webmaster@astronomie.at
    Beachten Sie unseren Haftungsausschluss!
    Die Verwendung von Bildern oder Texten (auch ausschittsweise) bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis seitens des Copyright-Inhabers. Siehe auch unter folgender Seite.