Home ] Nach oben ] Astro-Info 126 ] Astro-Info 127 ] Astro-Info 128 ] Astro-Info 129 ] Astro-Info 130 ] [ Astro-Info 131 ] Astro Info 132 ]


Folge # 131
Novmber 1997

Astronomische Informationen für Mitglieder und Freunde des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut
Informationstelefon: 07662 / 8297
STERNWARTE GAHBERG

Leoniden-Meteorstrombeobachtungen

Es geht aufwärts mit den Fallraten.

Einen Meteorsturm kann es zwischen 1997 und 2000 jedes Jahr geben

1966 sorgte dieser Meteorstrom für den bislang heftigsten Meteorsturm der wissenschaftlich untersucht wurde. Von 200 Meteoren je Sekunde wird berichtet.
Da der dichteste Teil des Meteorstromes (ebenso wie der Komet P/Tempel-Tuttle) eine Umlaufzeit von ca. 33 Jahren aufweist, ist mit dem Auftreten eines Meteorsturmes um das Jahr 1999 zu rechnen. die Leoniden haben ihren Radianten im Sternbild Löwe (Leo), daher der Name, und sind mit 71km je Sekunde sehr schnelle Sternschnuppen. Der dichteste Teil ist mit ca. 35.000 km in Durchmesser sehr schmal (siehe Abbildung), sodaß er von der Erde in etwa 1 Stunde durchquert wird. Deshalb ist das Maximum, die Zeit mit den meisten Meteoren, nur sehr kurz. 1994 wurden am 18. November von 7.00 bis 8.00 Uhr MEZ viele helle Meteore, sehr viele Nachleuchtspuren und bis zu 100 Meteore je Stunde registriert.

Seit mehr als 1000 Jahren gibt es schon Aufzeichnungen über diesen Meteorstrom.

Chroniken berichten von auffälligen Erscheinungen aus den Jahren 899, 900, 901, 902, 931, 934, 967, 1799, 1833, 1866, 1900, 1932 und 1966. Alle 33 Jahre kommt es zu einem heftigen Ausbruch der Leoniden. dies hat seinen Grund im Ursprungskometen dieses Meteorstroms. die Leoniden sind die Auflösungsprodukte des Kometen Tempel-Tuttle. dieser Komet hat eine Umlaufszeit von 33 Jahren, und immer wenn er in Sonnennähe und damit auch Erdnähe zurückkehrt, bringt er die große Ansammlung von Meteoren in seiner Umgebung mit sich und damit auch die großen Meteorstürme. Es ist zwar mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem richtigen Meteorsturm erst im Jahr 1999 zu rechnen, aber trotzdem verdient dieser Meteorstrom schon jetzt unsere Aufmerksamkeit.

die Aussichten für 1997:

Das Maximum des Meteorstromes wird für 1997 für Montag, den 17. November um 14.35 Uhr UT erwartet.

Beobachtungsnächte sollten daher 16./17. November (Sonntag/Montag) und 17./18. November (Montag/dienstag) sein.

Beobachtungszeit ab Mitternacht. Besser jedoch in den frühen Morgenstunden, ab 3.00 bis 6.00 Uhr.

Der Mond stört leider 1997 die Beobachtungen sehr, denn am 14. Nov. ist Vollmond. Es sind daher nur die hellsten Leoniden zu sehen.

Unser Programm:

die Meteoritenortungskamera Gahberg wird natürlich mit Spezialfilm bestückt und kurze Belichtungszeitintervalle (wegen des Mondes) machen. Bei Schönwetter werden wir versuchen, zumindestens in den frühen Morgenstunden den Meteorstrom zu verfolgen. Nähere Infos bzw. Anmeldung zur Mitbeobachtung bei Erwin Filimon, Sachsenstraße 2, A-4863 Seewalchen, Tel. 07662-8490.

[Meteorstrom]
Jeweils 6 bis 7 Jahre vor dem Meteorsturm steigt die Aktivität dieses Meteorstromes. Während normalerweise nur 8 bis 10 Meteore je Stunde zu sehen sind, konnte bereits 1994 ein starkes Ansteigen der Meteoraktivität festgestellt werden, die sich beinahe mit jener der Perseiden bzw. Geminiden vergleichen läßt. Logischerweise ist man nun auch 1997 sehr gespannt auf die Aktivität des Meteorstromes. Aufgrund der nun jährlich zu beobachtenden Aktivität erwartet man Rückschlüsse auf das "wie" und "wann" des bevorstehenden Meteorsturmes.

Mondfinsternis vom 16. September 1997

Über 150 interessierte Sternfreunde kamen anläßlich der Mondfinsternis auf die Sternwarte Gahberg. Ein Teil der Sternwarte war für die Besucher gesperrt, um aktiven Mitgliedern ein ungestörtes Arbeiten und Fotografieren zu ermöglichen. die Hinweistafeln zur Vermeidung von Fernlicht haben sich voll bewährt. Ein Dankeschön an alle Besucher, die rechtzeitig das Fernlicht abgeschaltet haben oder das Auto beim Gasthof Kogler geparkt haben. So konnten sowohl die Besucher als auch die Fotografen eine ungestörte Mondfinsternis miterleben.

Saturnbedeckung am 12. November 1997

In den Morgenstunden des 12. November kommt es zu einer Bedeckung des Ringplaneten durch den Mond, die diesmal auch von Mitteleuropa aus beobachtet werden kann. Saturn verschwindet um ca. 2:30 hinter dem fast vollständig beleuchteten Mond und bleibt für etwa eine Stunde unsichtbar. diese Saturnbedeckung kann mit freiem Auge oder besser mit einem Feldstecher beobachtet werden.

Eine Führung anläßlich dieses Ereignisses findet auf der Sternwarte Gahberg nicht statt.

[Saturn]

8. WIENER FOTOBÖRSE

7.12.1997 Wiener Kongreßhaus
Margaretengürtel 138, 1050 Wien


CCD - Aufnahmen von Hannes Schachtner

IC434 (c) Hannes Schachtner

M51 (c) Hannes Schachtner

NGC891 (c) Hannes Schachtner


Der Sternenhimmel im November und Dezember

Sonnen- -aufgang -untergang Mondlauf
1.11. 6:55 16:42 14.11 Neumond
15.11. 7:18 16:21 30.11. Vollmond
1.12. 7:42 16:06 14.12. Neumond
15.12. 7:57 16:03 29.12. Vollmond
31.12. 8:04 16:13

Planetenlauf

Merkur: kann erst ab Mitte Dezember in den Morgenstunden am Osthorizont beobachtet werden.

Venus: ist weiterhin als Abendstern sichtbar. die Sichtbarkeit nimmt ab, da Venus immer früher untergeht. die größte Helligkeit erreicht der Abendstern am 12. Dezember.

Mars: wird immer schwieriger zu beobachten, da er am Abend tief im Südwesten steht.

Jupiter: verkürzt drastisch seine Sichtbarkeit und ist nur mehr am Abendhimmel zu sehen.

Saturn: steht mit Einbruch der Dunkelheit hoch im Osten, die Helligkeit geht etwas zurück. Während des Monats Dezember zieht sich der Ringplanet vom Morgenhimmel zurück.

Meteorströme (Siehe auch unsere Meteor Seite)

die Tauriden haben ihr schwach ausgeprägtes Maximum am 13. November. Es sind 10- 20 sehr langsame Meteore pro Stunde zu erwarten.

die Leoniden werden Mitte November aktiv. Das spitze Maximum fällt in die Nacht vom 17. auf den 18. November. Näheres siehe Seite 1 und 2.

die Geminiden sind vom 6. bis 17. Dezember zu beobachten. Das Maximum fällt auf den 14. Dezember, pro Stunde sind bis zu 60 Meteore zu erwarten. Leider werden die Beobachtungen durch den Vollmond erschwert.

die Ursiden haben in der Nacht vom 22. auf 23. Dezember gegen Mitternacht ein spitzes Maximum, bei dem ca. 20 Meteore pro Stunde erwartet werden können.

Besondere Ereignisse[Mond]

7. November Mond bei Jupiter, Abstand 3°
12. November Mond bei Saturn, Bedeckung um 3:00 Uhr
3. Dezember Mond bei Venus, Abstand 6°
5. Dezember Mond bei Jupiter, Abstand 4°
9. Dezember Mond bei Saturn, Abstand 0.2°
12. Dezember Venus im hellsten Glanz, -4.7m
21. Dezember Wintersonnenwende um 21:07 Uhr
22. Dezember Venus bei Mars, Abstand 1.1°
31. Dezember Mond bei Venus, Abstand 1.3°

Sternwarte Aktuell

TPS - Telescope Positioning System

Schon lange sehnten sich die aktiven Mitglieder der Sternwarte Gahberg nach einem Positionierungsprogramm für die beiden Außenmontierungen AD5 und AD6, wie man es bei Geräten der Firma Meade findet.

Durch ein solches Programm ist es nämlich möglich, auf einfache und schnelle Weise lichtschwache Objekte zu beobachten oder zu fotographieren. Bis jetzt waren die Beobachter gezwungen, mit Hilfe von umfangreichen Sternkarten und Computerausdrucken, mühselig das Objekt zu suchen. Dabei ging bei jeder neuen Suche sehr viel von der kostbaren Beobachtungszeit verloren.

Da professionelle Lösungen leider sehr viel Geld kosten, hatte sich Hannes Schachtner diesem leidigen Thema angenommen und in nur 2 tägiger Programmierarbeit eine erste Version zu Tage gebracht.

Mit diesem Programm kann nun ein Teleskop auf einer parallaktischen Montierung von einem Referenzstern aus in kurzer Zeit auf das gewünschte Objekt positioniert werden. dieses Programm benötigt lediglich eine Relaisinterfacekarte am Druckerport des Computers.

Erste Tests mit diesem neuen Programm verliefen zur vollen Zufriedenheit der Beobachter. Als nächster Schritt wird ein Programm-Modul implementiert, das es ermöglicht, aus bestehenden Windowsprogrammen die exportierten Stern- und Objektdaten zu empfangen, um allfällige Tipparbeiten zu unterbinden.

Vereinsteleskop C11 - Reparatur

Durch einen mechanischen Defekt am Vereinsteleskop mußten die Beobachtungen im Sommer eingestellt werden. Ursprünglich glaubte man, daß es sich lediglich um eine Dejustierung des optischen Systems handelte. Bei Justierarbeiten durch Emrich Georg und Klaus Eder wurde ein mechanischer Schaden festgestellt, der durch unseren Freund und Optikermeister Alois Ortner aus Vorarlberg behoben wurde.

Nach der Neubefestigung des Hauptspiegel auf seiner Montageplatte wurden weiters der Spiegel und die Schmidtplatte gereinigt und das Spiegelkippen durch ein dickeres Fett im Fokusiertrieb und in der Gleithülse minimiert.
Wir bedanken uns hiermit nochmals für die rasche Reparatur des Vereinsteleskopes bei Alois Ortner.

Der AAS ist nun auch im Internet zu finden

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, wurden in den letzten Ausgaben der AstroInfo die Homepage- und Emailadresse des Astronomischen Arbeitskreises Salzkammergut angeführt.

Durch eine Initative von Robert Orso und Wolfgang Vogl wurde in den letzten Monaten die Möglichkeit geschaffen, den Verein im Internet zu präsentieren.

Auf der von Herrn Orso gestaltenen Homepage finden Sie allerlei Informationen zu unserem Verein und seinen Aktivitäten. In der umfangreichen Bildergalerie finden Sie zum Beispiel wunderschöne Bilder, die von Mitgliedern auf der Sternwarte Gahberg gemacht wurden.

Oder Sie sind auf der Suche nach Marsbildern von Pathfinder, die finden Sie unter einer Auflistung von Links (Verbindungen zu anderen Seiten im Internet), um nur einen kleinen Querschnitt unserer Präsenz zu erwähnen. Bis zum heutigen Tage wurde unsere Homepage schon von mehr als 800 Personen besichtigt.

Durch das Email wurden viele neue Kontakte zu anderen Astronomen auf der ganzen Welt geknüpft.

Falls Sie durch diesen kleinen Artikel auf unsere Homepage neugierig gemacht wurden und eine Möglichkeit haben, im Internet zu surfen, dann schauen Sie mal rein und senden Sie uns eine Email mit Anregungen und Fragen (bitte keine Beschwerden).

Unsere Adressen lauten:

Email: info@astronomie.at
Homepage: http://www.astronomie.at


ITT 97

Auch in diesem Jahr besuchten einige aktive Mitglieder des AAS das internationale Teleskoptreffen in Kärnten. Wie jedes Jahr kamen wieder viele Amateurastronomen aus dem deutschsprachigen Raum auf die Emmbergeralm in 1800 Meter Höhe.

In den 2 Tagen konnte wieder eine Menge an Erfahrung mit anderen Kollegen ausgetauscht werden. Es wurde auch die neue Sternwarte auf der Emmbergeralm besichtigt, die für alle Astrourlauber gegen ein Entgeld benützt werden kann. Das wunderschöne Observatorium ist mit einem Meade 12 Zoll und LX200 Steuerung ausgestattet.

Zum Glück hatten wir heuer 2 wunderschöne Nächte, in denen wir viele CCD-Aufnahmen machen konnten (siehe Bilder dieser Astro Info).

Astronomiekurs im November/Dezember

Erwin Filimon hält wieder einen "Himmelskundekurs für Anfänger". Der Kurs beinhaltet die Orientierung am Himmel, das Aufsuchen der Sternbilder u.a. Wer Interesse hat, soll sich bitte bei Erwin Filimon, Sachsenstraße 2, A-4863 Seewalchen melden und bekommt näheres mitgeteilt.

An Teleskop-Interessierte

Mehrere Teleskope sind als Schaustücke der Fa. KAMERA (Gerald Rhemann) bei Erwin Filimon zu besichtigen. Ideale Einsteigergeräte. Mit Zubehör etc. - Mit den Teleskopen kann auch zum Test beobachtet werden - nähere Infos und Terminvereinbarungen bei Erwin Filimon Tel. 07662-8490.

M27 (c) Hannes Schachtner


Verkaufsanzeigen

Gelegenheitsliste von Erwin Filimon

Anschrift: Sachsenstraße 2, 4863 Seewalchen, Tel: 07672 / 8490

a) Bücher, Zeitschriften

Wem fehlen einzelne Hefte von "Sky and Telescope" oder "Astronomy" ? Folgende Einzelhefte sind bei uns erhältlich. Preis je Ausgabe öS 20,-- + Porto (Einsendung mit adressiertem und frankiertem Rückkuvert + Geldbetrag für fehlende Nummern in bar).

Astronomy:

Jahrgang 1994: Monat: Juni bis Sep., Nov.
Jahrgang 1995 Monat: Jän. bis Juli, Nov., Dez.
Jahrgang 1996 Monat: April

Sky and Telescope:

Jahrgang 1992 Monat: Dez.
Jahrgang 1993 Monat: Aug. bis Okt., Dez.
Jahrgang 1994 Monat: Jän.
Jahrgang 1995 Monat: Apr. bis Nov.
Jahrgang 1996 Monat: Feb., Juli, Okt. bis Dez.

3 Stk. stabile Orginal-Sammelordner für Astronomy-Hefte, brauner Kunstkarton mit Goldprägung und Aufbewahrung der Hefte mittels Drahtstangeneinlage erhältlich. Preis je Stück öS 50,-- + Porto.

2 Exemplare des Himmelsjahres 1998 - Restbestand aus Sammelbestellung, öS 181,-- incl. Porto.

SAO-Sternatlas, Sterne bis ca. 9. Größenklasse, ca. 200 A4-Blätter, insgesamt ca. 200.000 Sterne und dazugehörender SAO-Katalog auf Microfice mit allen Sterndaten dazu - öS 50,--

b) Allerlei

Wir verkaufen den manuellen Rasenmäher der Sternwarte Gahberg, mit Grasauffangbehälter, kaum gebraucht (Neupreis 2.400,-- öS), zu besichtigen bei Erwin Filimon. Verkaufspreis öS 600,--.

Teleskopteile zum Selbstbau: [EDV Cartoon]

Fangspiegelhalterungen,
Stabile Gabelmontierung - Eigenbau, Gewicht ca. 30 kg, zu besichtigen bei Erwin Filimon.
Teleskoplinse, 55 mm Durchmesser, f=400 mm, öS 90,--
Teleskoplinse, 55 mm Durchmesser, f=200 mm, öS 90,--
2 Stk. Rohrschellen mit 150mm Innendurchmesser, öS 200,--

Suche Modem

Angebote bitte an Erwin Filimon, Sachsenstraße 2, A-4863 Seewalchen, Tel. 07662-8490.

Verkaufsanzeige von Petz Peter

a) Meade 12 Zoll mit LX200-Steuerung (neuwertig 1 Jahr alt) mit einer Menge Zubehör.

Preis: 60.000.-

Wenn Sie Interesse an meinem super Angebot haben, so setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung.
Ich bin tagsüber unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 07612 / 70430 DW 23.

b) Weiters hätte ich noch einen IBM 24 Nadeldrucker um 900.-

Feuerkugelsichtungen

Robert Müller, Wien, beobachtete am 5. Oktober um 0:55 Uhr eine sehr helle Feuerkugel, die tief im Süden aufleuchtete. Sie teilte sich schließlich in fünf Teile, von denen 4 grünlich waren. Ein orange leuchtender Teil flog weiter und teilte sich nochmals.

Klaus Eder beobachtete am 28. Oktober um 21:56 Uhr eine extrem langsame Feuerkugel, die fast 10 Sekunden zu sehen war.

Wolfgang Vogl sah ebenfalls am 28. 10. um 23:45 Uhr einen -3 bis -4m hellen Boliden, der sich vom Zenit Richtung Großer Wagen bewegte.

Sonnenflecken

diese hervorragenden Aufnahmen von Sonnenflecken stammen von Dr. Robert Jarosch, Gmunden. die Fotos wurden am 8. Und 9. September 1997 mit einem C14 aufgenommen. Sonnenflecken (c) Dr. Robert Jarosch

 

 

© 1996-2005 Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut
Fragen, Beschwerden und Anregungen zum Layout bitte an webmaster@astronomie.at
Beachten Sie unseren Haftungsausschluss!
Die Verwendung von Bildern oder Texten (auch ausschittsweise) bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis seitens des Copyright-Inhabers. Siehe auch unter folgender Seite.