Home ] Nach oben ] Sonnenfinsternis 99 ] Verfinsterung über Ampflwang ] [ Bericht vom Gahberg ] Mondschatten mit der Meteorkamera ] SoFi Bericht Kellner ]


Großer Erfolg für die Sternwarte Gahberg Totale Sonnenfinsternis mit Wetterglück gesehen

Trotz schlechtester Wetterprognosen in Österreich (nur 25 % Sonnenscheinwahrscheinlichkeit bei der Finsternis) harrte ein Team der Sternwarte Gahberg auf dem Gahberg aus.

Am Vortag wurde es abends klar und so konnten noch zahlreiche Besucher an der Führung um 21.00 Uhr teilnehmen. Der ORF war auch bereits zur Stelle und filmte bereits erste Beiträge. In Schlafsäcken wurde in der Sternwarte Gahberg übernachtet. Im Laufe der Nacht verschlechterte sich das Wetter – am Morgen waren bereits wieder dicke Wolken aufgezogen.

Mehrere Teams der Sternwarte Gahberg waren bereits in der Südsteiermark, im Burgenland und in Ungarn unterwegs. Verteilen hieß das Motto um wenigstens an einer Position erfolgreich zu sein. Es freut uns sehr gleich vorweg zu berichten, daß nicht nur die Sternwarte Gahberg, sondern auch alle vier mobilen Teams äußerst erfolgreich waren. Diesmal wurden unsere Bemühungen belohnt.

Ein dickes Lob der Gemeinde Weyregg, den Feuerwehren Weyregg und Bach und dem Gendarmerieposten Weyregg, aber auch dem Gasthof Kogler für die Organisation und die Vorbereitungsarbeiten.

Der Gahberg war gerüstet, aber die schlechten Wetterprognosen und noch tristen Aussichten am Morgen, überzogene Meldungen von 10.000en Besuchern und über bereits gesperrte Gahbergstraße führten schließlich dazu, daß nur rund 2.000 Personen auf den Gahberg kamen. Diese wenige kamen dafür aber voll und ganz auf ihre Rechnung, denn je näher es zur Totalität kam, umso besser wurde das Wetter, umso größer die Wolkenlücken.

Als dann schließlich die schwarze Sonne am blauen Himmel stand, gab es kein Halten mehr vor Begeisterung und Freude bei den Mitgliedern, Freunden und Besuchern der Sternwarte Gahberg und des Gahbergs.

Die ORF-Live-Sendung war ein voller Erfolg und wurde von 13 Millionen Menschen über die ARD, ORF, Schweizer Fernsehen und Deutsche Welle TV (weltweit) gesehen. Am Nachmittag gab es dann auch noch ein Willkommen Österreich mit Schwerpunkt Gahberg (Peter Rapp und Wetterbericht vom Gahberg)

Die Kamera des ORF wurde auf der ALT-AD-6 Montierung der Sonne nachgeführt. Sternwartenchef Erwin Filimon sorgte persönlich dafür, daß bei diesem Gerät alles glattging.

Vom Stammteam der Sternwarte Gahberg Erwin Filimon, Robert Orso, Klaus Eder, Christoph Kaltseis, Sven Berger, Gerold Trawöger, Gerald Hummer, Wolfgang Piracher, Stefan Felber und Peter Petz wurde die Betreuung des ORF-Teams, des BTV-Fernsehteams und mehreren Reportern und Radioteams, sowie weiterer Mitglieder und interessierter Besucher bestens neben den eigenen Fotos und Videos bestens gemeistert.

Durch die ORF-Sendung ist nunmehr die Sternwarte Gahberg bekanntgeworden, dies wird Auswirkungen auf den Tourismus haben, obwohl die Sonnenfinsternis leider ganz im Gegensatz zum Traunseeverband vom neu gegründeten Atterseeverband kaum für touristische Zwecke ausgenützt wurde.

Dem Team der Sternwarte Gahberg gelangen hunderte guter Aufnahmen, die nun ausgewertet und aufbereitet werden und dann im Internet bzw. in Ausstellungen eventuell auch bei einem Vortrag der Öffentlichkeit präsentiert werden. Auch an eine Veröffentlichung der besten Filme und Fotos auf einer Nachfolge-Sonnenfinsternis – CD ROM wird gedacht. Die besten Fotos werden auch von der Sternwarte Gahberg der Allgemeinheit angeboten werden.

Wir freuen uns über unseren Erfolg und über die Tatsache, daß so günstiges Wetter zum Zeitpunkt dieses einmaligen Naturschauspiels bei uns war.

 

© 1996-2005 Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut
Fragen, Beschwerden und Anregungen zum Layout bitte an webmaster@astronomie.at
Beachten Sie unseren Haftungsausschluss!
Die Verwendung von Bildern oder Texten (auch ausschittsweise) bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis seitens des Copyright-Inhabers. Siehe auch unter folgender Seite.