Home ] Nach oben ] Serienbelichtung ] Optimale Belichtungszeit ] Diamantring ] Perlschnur ] Protuberanzen ] Korona ] Totalitätshimmel ] [ Entstehung ] Finsternis Daten ] Sonnenfinsternis CD ]


Wie entsteht eine Sonnenfinsternis

Eine Sonnenfinsternis entsteht, wenn von der Erde aus gesehen der Mond vor der Sonnenscheibe vorbeizieht. Der Mond wirft dann seinen Schatten auf die Erde.
die Sonne hat einen Durchmesser von 1.392.000 km, der Mond hat nur 3.476 km und ist daher im Verhältnis zur Sonne sehr klein.

 

 

400mal müßte man den Mond aneinanderreihen um den Durchmesser unserer Sonne darstellen zu können.

die Sonne ist jedoch wesentlich weiter entfernt als der Mond und zwar zwischen 147 und 152 Millionen km, je nachdem, an welchem Punkt der Umlaufbahn sich die Erde gerade befindet. Der Mond ist auf seiner Bahn aber nur zwischen 356.000 und 406.000 km von der Erde entfernt. die Sonne ist also im Mittel 400mal weiter von der Erde entfernt als der Mond.

Es ist daher eine Laune der Natur, daß die Sonne, die etwa 400mal größer ist, aber auch 400mal weiter entfernt und Mond für uns am Himmel in etwa die gleiche Größe haben.

Da die Mondbahn nicht ganz kreisförmig ist und sich die Entfernung innerhalb eines Monats zwischen 356.400 km am erdnächsten Punkt und 406.700 km am erdfernsten Punkt ändert, erscheint uns der Mond auch am erdnächsten Punkt ein klein wenig größer, als am erfernsten.

Ebenso ändert sich im Verlauf eines Jahres die Distanz zwischen Erde und Sonne ein wenig und entsprechend auch die scheinbare Größe der Sonne. Der erdnächste Punkt (Perihel) liegt bei 147,1 Mill. km und wird jedes Jahr um den 3. Jannuar erreicht. Den entferntesten Punkt (Aphel) mit 152,1 Mill. km erreicht die Erde jährlich un den 7. Juni.

Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt es nun passiert, daß der Mond direkt vor der Sonnenscheibe vorbeiläuft können daher unterschiedliche Ereignisse beobachtet werden.

Wenn der Mond zu diesem Zeitpunkt gerade im erdnächsten Punkt, die Sonne hingegen im erdfernsten Punkt ist (Sonnenfinsternis anfang Juni), verdeckt der Mond die Sonne vollständig und für bis zu 7 Minuten.

Im umgekehrten Fall, bei einer Sonnenfinsternis im Jannuar und der Mond womöglich noch im erdfernsten Punkt, ist die Sonne scheinbar größer als der Mond und dieser kann sie nicht vollständig bedecken. Wir sprechen dann von einer ringförmigen Sonnenfinsternis.

Natürlich sind alle Zwischenstufen möglich. Aufgrund der Geometrie der Erd- und Mondbahn besteht etwa zweimal im Jahr die Möglichkeit zu einer Sonnenfinsternis, einmal im Spätsommer, einmal im Winter. Als Regel kann man davon ausgehen, daß die Sommer Finsternisse immer total sind, die Winter Finsternisse ringförmig.

 


© 1996-2005 Astronomischer Arbeitskreis Salzkammergut
Fragen, Beschwerden und Anregungen zum Layout bitte an webmaster@astronomie.at
Beachten Sie unseren Haftungsausschluss!
Die Verwendung von Bildern oder Texten (auch ausschittsweise) bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis seitens des Copyright-Inhabers. Siehe auch unter folgender Seite.